Global Video Projekt

Was bedeutet „Jugend“ in Kambodscha und was in der Schweiz? Haben Jugendliche in Japan einen anderen Bezug zu „Essen“ als Jugendliche in Peru? Um ihre Perspektiven auf ein bestimmtes Thema einzufangen, nutzen die Teilnehmenden Handykameras. Sie stellen in Kleingruppen Kurzfilme her und tauschen diese mit den anderen Gruppen aus, anschliessend werden die Filme diskutiert und kommentiert. Die Kommentare werden erneut gefilmt und an die FilmemacherInnen zurückgeschickt.

Global Video Projekt Austausch Global

Global Video Projekt

Über das Medium Film tauschen sich junge Menschen aus verschiedenen Ländern und unterschiedlichen sozialen Hintergründen zu Themen aus, die sie alle beschäftigen.

Was bedeutet „Jugend“ in Kambodscha und was in der Schweiz? Haben Jugendliche in Japan einen anderen Bezug zu „Essen“ als Jugendliche in Peru? Diesen Fragen sind Jugendliche bisher nachgegangen und haben ihre Perspektiven mit Handy Kameras festgehalten.

2021 geht das Global Video Project in eine neue Runde. Jugendliche aus der Schweiz, Kambodscha, Malawi und Peru tauschen sich zum Thema „Meine Umwelt und ihre Veränderungen“ aus. Ihre Auseinandersetzung mit dem Thema wird von professionellen FilmemacherInnen festgehalten. Aus den vier Kurzfilmen wird ein ganzer Film, den sich alle vier Gruppen anschauen und sich dazu austauschen. Was haben sich die Jugendlichen aus den anderen Ländern zu diesem Thema überlegt? Beschäftigt uns dieses Thema auch? Wo sind Gemeinsamkeiten, wo sind Unterschiede? Die Gedanken der Jugendlichen zum Film werden erneut aufgenommen und so entsteht das Endprodukt: ein Film, der sowohl die Perspektiven der Jugendlichen aus den verschiedenen Ländern sowie auch ihre Gedanken zu den Beiträgen aus den anderen Ländern zeigt (verfügbar ab November 2021).

Das Projekt fördert einen gelebten Austausch auf Augenhöhe, der den Beteiligten Einblick in andere Realitäten gibt und einen „neuen“ Blick auf das Eigene und Vertraute ermöglicht. Ausserdem stärkt es die Medienkompetenz der jungen Menschen und sie lernen, eigene Ideen filmisch umzusetzen.

Seit 2013 haben rund 200 Jugendliche aus Peru, Kambodscha, Japan, Malawi, den Philippinen und der Schweiz am Global Video Project teilgenommen. Die produzierten Filme sind auf dem YouTube-Kanal von EcoSolidar oder auf globalvideo.org zu finden.